Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge sichern

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Smart heizen

Öl oder Gas? Mehr Auswahl gab es damals nicht, um sein Fertighaus im Winter mollig warm zu halten. Heute sieht das schon ganz anders aus: Gas-Brennwert-Heizung, Wohlfühl-Klima-Heizung, Wärmepumpe, Pelletheizungen oder Solarthermie-Kollektoren. Die Auswahl an Heizalternativen ist groß. Und es lohnt sich durchaus eine Mischung mehrerer Energiequellen. Für jedes Traumhaus gibt es das richtige Heizsystem.

Darüber hinaus liegt smart heizen voll im Trend: Die eigene Heizanlage und das Lüftungssystem bequem steuern und jeden Raum perfekt klimatisieren – und dass nur durch wenige kleine Tastengriffe mit dem Smartphone oder dem Tablet. Heute alles kein Problem mehr. Doch welche Heizalternative erfüllt auch Eure individuellen Bedürfnisse? Wir stellen Euch hier einige Möglichkeiten vor und beginnen zunächst mit einer sparsamen, klassischen Lösung:

[nextpage title="Gas-Brennwert-Heizung"]

Bei der Gas-Brennwert-Heizung wird dadurch Wärmeenergie erzeugt, indem ein Gas verbrannt wird. Das daraus erzeugte Abgas enthält Wasserdampf, der wiederum Wärme enthält. Diese gewonnene Wärme wird dem Heizungskreislauf zugeführt.

Als optimale Ergänzung zu diesem Heizsystem bietet sich der Einsatz einer Solaranlage an. So kann beispielsweise der Wohnraum des Fertighauses durch eine Gas-Brennwert-Heizung beheizt werden, während für Warmwasseraufbereitung durch Solarwärme stattfindet.

Fazit: Eine ökologische Symbiose.

nextpage title="Luft-Wasser-Wärmepumpe"]

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe bedient sich an einer Energiequelle, die überall frei verfügbar ist: der Außenluft. Ein umweltfreundliches Kältemittel, dass eine sehr niedrige Verdampfungstemperatur hat, wird durch die in den Wärmepumpenkreislauf geströmte Außenluft verdampft. Dadurch entsteht ein Gasdruck in der Wärmepumpe. Diese daraus resultierende Energie wird dem Heizsystem zugeführt. Anschließend wird das Kältemittel wieder abgekühlt und der Kreislauf beginnt von vorne.

Fazit: Eine sehr umweltfreundliche Variante, die Heizkosten erheblich einsparen kann.

[nextpage title="Wohlfühl-Klima-Heizung"]

Die Wohlfühl-Klima-Heizung kommt komplett ohne Gasanschluss, Erdbohrung oder Öl- und Pelletlagerraum aus. Obendrein benötigt diese Heizalternative für das Fertighaus bis auf die Bäder keinen Heizkörper. Über ein Zentralgerät verteilt die Luft-Luft-Wärmepumpe in einstellbaren Frequenzen die erwärmte Luft in den einzelnen Räumen. Die individuelle Raumtemperatur kann dabei frei reguliert werden. Per Knopfdruck lässt sich die eingeleitete Frischluft bei Bedarf aber auch abkühlen.

www.youtube.com/watch

Der Vorteil: In Gegensatz zu anderen Wärmepumpensystemen kommt die Wohlfühl-Klima-Heizung ohne ein Kältemittel als Übertragung aus. Mit ihr heizt man sparsam und ökologisch. Obendrein benötigt sie nur wenig Platz, da die meisten Heizkörper wegfallen.

Fazit: Im Sommer schön kühl und im Winter mollig warm – viel Platz im Wohnraum und noch viel mehr Wirkung auf das Wohlfühl-Klima.

Egal für welches System Ihr Euch entscheidet: In einem Living Haus könnt Ihr alle Heizungen per Knopfdruck steuern. Mehr Informationen zu den Heizungssystemen findet Ihr hier.

 

Quelle:

welt.de

livinghaus.de

 

 

Ähnliche Beiträge

Jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Fertighaus-Katalog sichern

Deine Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen