Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge sichern

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Gute Vorsätze fürs neue Jahr

An Silvester hat man großzügig einen Sack voll guter Vorsätze versprochen. Nun sind die ersten Tage des neuen Jahres ins Land gezogen und es wird Zeit seine ersten Versprechen einzulösen. Gerade im Haushalt bleiben über das Jahr einige Reparaturen und andere Kleinigkeiten liegen, die gerne immer und immer wieder auf das nächste freie Wochenende verschoben werden.

Als kleine Erinnerungsstütze helfen wir euch bei euren Vorsätzen und haben euch hier fünf typische Heimwerkertätigkeiten aufgelistet, die gerne mal liegen bleiben:

 

Regal aufhängen

Alles ist im Haus, alles ist aufgebaut und nun stellt man fest, dass an diese eine Wand durchaus noch ein Regal passen würde – schon, um mehr Stauraum zu schaffen. An einem stressigen Samstagmorgen geht man deswegen mit der versammelten Familie ins überfüllte Möbelfachgeschäft seines Vertrauens und man kauft ein wahres Prachtstück. Kaum im Familienanwesen angekommen, stellt man fest, dass mehr als ein halber Tag für diese Aktion draufgegangen ist. Das neue gekaufte Regal wird deswegen noch vollkommen verpackt in die Abstellkammer geräumt und das Aufhängen wird auf nächste Woche verschoben. Doch selten bleibt es dann nur bei einer Woche.

 

Schraube festdrehen

Irgendwas wackelt immer und nicht selten liegt dies daran, dass sich diese verflixten Schrauben permanent lockern müssen. Ein Problem, dass erst in dem Moment auffällt, in dem man den Gegenstand (z.B.: den Griff eines Kochtopfdeckels, den Bürostuhl) benutzt. Doch kaum hat man es bemerkt, wird es erstmal ignoriert und auf das nächste Mal verschoben – nur, um es dann wieder zu ignorieren. Schluss damit, Schraubenzieher geschnappt und alle Schrauben im Haus festgedreht.

 

Wasserhahn tropft

Der Klassiker unter den liegengebliebenen Heimwerkertätigkeiten ist ein Wasserhahn, der nicht aufhören möchte zu tropfen. Eigentlich keine große Prozedur, dieses Malheur wieder gerade zu biegen. Und doch lässt man(n) sich genau bei diesem Problem besonders viel Zeit. „Ist ja schnell erledigt. Mach ich später.“ Jetzt, am Anfang des neuen Jahres, gibt es doch mal genügend Anlass, auch diese Sache endlich aus der Welt zu schaffen.

 

Keller ausmisten

Eine deutlich größere Angelegenheit ist das Ausmisten des Kellers. Man kennt es nur allzu gut. Nach jedem Aufräumen des Untergeschosses nimmt man sich vor, dass die gerade hergestellte Ordnung auch in Zukunft eingehalten wird. Doch aus dem tugendhaften Vorsatz, wird bald nur noch eine mal mehr, mal weniger eingehaltene nette Absicht. Und eh man sich versieht, ist wieder alles vollgestellt. Da hilft alles nichts und man muss eben wieder ran. Das dauert zwar. Aber eine gute Sache hat das Ausmisten immer. Man fühlt sich erleichtert, weil man sich jedes Mal von einer Last befreit. Also ab nach unten und weg mit dem Zeug.

 

Fußleisten anbringen

Der Boden ist schon seit dem Umzug verlegt, aber Fußleisten wurden damals keine anständigen gefunden. Also hat man die Sache immer wieder vertagt und als dann der Tag des Umzugs kam, war es erstmal auch egal. Die Möbel wurden hingestellt, der Raum dekoriert und doch war er immer noch unvollständig – und irgendwann fiel es eigentlich nicht mehr auf. Wenn man aber eh gerade ausmistet, kann man diese Aktion auch gleich noch mal ein Stockwerk nach oben verlagern und weitermachen. Und in diesem Zug endlich den Fußboden komplettieren.

Welche Arbeit ist bei euch liegen geblieben? Und was habt Ihr euch für 2016 in eurem Fertighaus alles vorgenommen?

 

Ähnliche Beiträge

Jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Fertighaus-Katalog sichern

Deine Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen