Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Viel Spaß dabei! Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Haus-
kataloge

Anfordern


>>>

Jetzt kostenlos und 
unverbindlich Hauskataloge 
sichern

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Sofia Maiß

Ausbau-Tutorial #8: Erstellen einer Duschabdichtung

Bereits im 7. Ausbau-Tutorial waren wir mit euch im Bad und werden auch heute dort bleiben. Denn nun wird unserem Bauherren-Pärchen gezeigt, wie man Duschen abdichtet, damit die Feuchtigkeit – im Falle eines Falles – nicht in die Wand ziehen kann oder sich Wasser unterhalb der Duschwanne sammelt. Wieder können wir hier auf Herrn Pommer von der DIY-Academy zählen!

 

Was ihr für die Duschabdichtung braucht

  • Farbwalze
  • Dichtungsmasse
  • Dichtband für die Duschwanne
  • Dichtmanschetten für Wandscheibe/Armaturen

 

Und los: Anstrich Nummer 1

Sofern ihr eure Duschwand mit verspachteltem Gipskarton und einer Grundierung ausgestattet habt, könnt ihr mit der finalen Grund-Abdichtung starten. Diese ist ein Muss, bevor es an das Fliesen legen geht, um wirklich alle Risiken für das Durchsickern von Wasser auszuschließen.

Tragt dazu die erste Schicht der latexartigen Flächenabdichtungsmasse auf und geht dabei wie folgt vor: Macht zuerst die Rolle, mit der ihr die Masse anbringt, gut nass und wringt sie nur leicht aus – somit haftet die dick-cremige Dichtungsmasse besser an der Rolle.

Wichtig: An Dichtungsmasse nie sparen, diese wird im Gegensatz zur Wandfarbe sehr dick aufgetragen!

Beginnt am besten unten am Abschluss der Duschwanne und spart einen ganz kleinen Rand an der Kante aus. Hier muss später das Dichtband angebracht werden, wenn die erste Schicht der Dichtungsmasse getrocknet ist. Streicht die Masse weiter nach oben hin über die gesamte Fläche und spart keinesfalls an Masse dicht um die Armaturen herum – die Kleckereien seht ihr in eurer fertigen Dusche später nicht mehr.

 

 

Schutz an den Übergängen: Dichtmanschetten und Dichtband

Solange die Dichtungsmasse um die Armaturen noch gut feucht ist und keine Haut gebildet hat (ansonsten einfach nochmal eine Schicht nachlegen), bringt ihr die Dichtungsmanschetten an und drückt sie etwas in die Masse ein. Streicht noch einmal eine Schicht Dichtungsmasse drüber und passt auf, dass die Manschette dabei nicht verrutscht.

Auch die untere Dichtung kann nun an die Wand – jedoch erst wenn der 1. Anstrich trocken ist! Zieht die Folie ab streicht das Band möglichst faltenfrei an der oberen Kante entlang an die getrocknete Wand. Nach unten hin ist etwas Spielraum bei dieser Dichtung optimal, denn hier entsteht die Verbindung zur Duschwanne.

 

Schon das Ende in Sicht: Anstrich Nummer 2

Nach etwa einer Stunde kann es mit dem finalen Dichtungsanstrich weitergehen. Auch über das Dichtungsband wird nun die Masse aufgebracht, bis letztlich die gesamte restliche Wand vollständig mit der 2., ebenfalls satten und nicht sparsamen, Schicht abgedichtet ist. Und jetzt nur noch trocknen lassen und dann können schon die Fliesen ran. Wie das geht, könnt ihr in Ausbau-Tutorial Nummer 7 nachschauen.

Bis zu diesem Punkt ist aber noch einmal jeder Schritt zur Grunddichtung der Dusche in unserem Video zu sehen. Wir wünschen viel Spaß beim Heimwerken und freuen uns über Feedback und Anregungen eurerseits!

 

Veröffentlicht am 31. Oktober 2017 von Sofia Maiß

Ähnliche Beiträge

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge sichern

Deine Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen