Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge sichern

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Fünf spitzen Papa-Blogs

Bloggen ist ein unaufhaltsamer Trend, der nebenbei laufen kann, eine Plattform für die eigene Kreativität bietet und so ziemlich jedes Nischenthema abdeckt. In diesem Fall ist das Leitthema eigentlich gar nicht so selten: Denn Väter gibt es im Durchschnitt genauso viele, wie es Mütter gibt. Nur mit dem Unterschied, dass Papa-Blogs noch recht selten sind. Und dabei strotzen gerade diese vor einer Menge Komik und kreativen Ideen der Kindererziehung.

 

 

DADDYlicious

Zu Beginn kommt ein Blog von echten Profis. Hinter Daddylicious.de stehen zwei Männer aus der Medienbranche, denen das Internet keineswegs fremd ist. Sie wissen, wie man etwas auf die Beine stellt, damit es laufen lernt. Seit 2013 bloggen Kai und Mark „Für Väter. Von Väter.“ Und dabei ist es ihnen egal, ob diese alt oder jung sind. Vater ist Vater. Und die können jede moralische Unterstützung gebrauchen.

Die kommt auf DADDYlicious sogar von prominenter Seite: In der Rubrik „10 Fragen an Daddy“ stehen beispielsweise Schauspieler Ralf Richter und Musiker Johnny Haeusler Rede und Antwort. Was sich auf diesem Blog sonst noch findet? Typische Themen des Vater- und Elternseins, sowie Ratgeber und Testberichte. Über allem schwebt etwas Ironisches. Aber so sind sie eben – die Väter.

Zum Blog:www.daddylicious.de

 

Vaterwelten

Seit September 2016 gibt es Vaterwelten. Geführt wird er von Heiner aus Krefeld. Dieser ist Papa einer kleinen Tochter. Sie ist auch das Zentrum seiner Welt, wie man am Logo unschwer erkennen kann. Sein Ansatz: Er setzt auf familiäre Nähe, sowie eine ökologische und nachhaltige Erziehung. Deswegen kauft er nur gebrauchtes Spielzeug und arbeitet bewusst in Teilzeit. Darüber hinaus gehört er zu den hochsensiblen Menschen und liebt das Fliegen und die Natur. Das alles zusammen bildet seine Vaterwelt, von der er sehr persönlich und emotional berichtet.

Zum Blog:vaterwelten.de

 

Papa erklärt

Björn aus Duisburg hat gleich zwei Mädchen und einen Jungen. Ein Trio also, dass ihn ganz schön auf Trab hält. Wie der Titel „Papa erklärt“ schon signalisiert, dreht sich in seinem Blog alles darum, dem Mysterium des Papaseins auf den Grund zu gehen und den Eltern dieser Zeit zu erklären, was eine „Nein-Phase“ ist oder warum die Eltern immer erst nach den Kindern krank werden.

Dabei war der Ansatz zunächst ein anderer. Er wollte auf die Fragen der Kinder Antworten vorbereiten. Diese schmückte er mit Seemannsgarn aus. Doch als er nach eigenen Angaben das machte, was alle Männer machen: Anschluss suchen, stellte er fest, dass es da kaum jemanden gab. Und so entwickelte er seinen Blog „Papa erklärt“ zu einem Ratgeber für Eltern.

 

Zum Blog:papa-erklaert.de

 

 

Papaleaks

Alex ist Anfang 40 hat dreieinhalb Mädchen und ist bereits seit 2002 mit Vorformen des Blogs online aktiv. Auf seinem Blog Papaleaks erzählt er von seinem Leben als Familienvater – jedoch ohne die Namen seiner Töchter zu nennen oder Fotos von diesen zu veröffentlichen. Datenschutz ist ihm also wichtig. Dennoch erfährt man viel aus seinem Alltag mit drei Mädchen und unzähligen Mädchenthemen. So geht es ums Schminken, Backen, ums Minions zeichnen und darum „warum wir dauernd zählen“.

Zum Blog:www.papaleaks.de

 

Ich Bin Dein Vater

Cineasten wissen genau, auf welche Filmreihe der Titel des Blogs anspielt. Doch das Trio Janni, Thomas und Thomas hat sich nicht der dunklen Seite verschrieben. Vielmehr reden sie in allen nur erdenklichen Medienformen (u.a. auch als Podcast) über das Vatersein. Entstanden ist der Blog aus ihrem Agenturalltag heraus. Sie sind Arbeitskollegen und wollten nicht noch einen Marketing Blog. Stattdessen wurde es ein Papa-Blog. Und der ist sehr erfolgreich. Diverse Auftritte in den Medien (Radio wie Fernsehen) zeugen davon. Kein Wunder, denn die drei sind grundsympathisch, authentisch und nehmen kein Blatt vor dem Mund.

Zum Blog:ichbindeinvater.de

 

Kennt ihr noch mehr Papa-Blogs? Was ist eure Erfahrung mit den Kindern? Lest ihr eigentlich als Eltern auch regelmäßig Mama- oder Papa-Blogs? Schreibt eure Eindrücke und Meinung in die Kommentare.

Bildquelle: istock.com | svetikd

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

Jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Fertighaus-Katalog sichern

Deine Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen