Haus-
kataloge

Anfordern


>>>

Jetzt kostenlos und 
unverbindlich Hauskataloge 
sichern

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Gesundes Essen schmackhaft machen

„Das ess ich nicht“, „Ich will was anderes“, „Sowas schmeckt mir nicht“ - Na, kommen euch solche Sätze von euren Kids bekannt vor?

Gerade im Kindesalter ist es wichtig, dass die Kleinen vitaminreiches, ausgewogenes Essen bekommen, da sie noch mitten in ihrer Entwicklung stecken. Doch wie bei so vielen Dingen ist es so, dass man sich Mühe gibt, dafür aber nur trotzende Blicke erntet. Das macht auf Dauer keinen Spaß und kann zur echten Nerven-Zerreißprobe werden.

Vielen Kindern scheint das Essen schlichtweg zu langweilig und „zu gesund“. Wie ihr trotzdem euren Kindern gesundes Essen näherbringen könnt, ohne dass ein Schokoriegel oder Keks als Belohnung winken muss, und wie sie sogar Spaß an Gemüse, Obst und Co. haben können, zeigen wir euch in diesem Beitrag.

 

Vorbildfunktion

Eines vorweg – besonders wichtig ist es, dem Kind ein Vorbild zu sein. Wenn die Kids auf euren Tellern kein Obst und Gemüse sehen, warum sollten sie selbst es dann essen? Sie werden es nicht verstehen, warum sie als einzige nun etwas Gesundes vorgesetzt bekommen (womit sie auch Recht haben). Und der allzu häufige Griff zur Süßigkeiten-Schublade ist vor den Augen eurer Kleinen auch nicht ratsam, denn das bleibt im Kopf und sie werden baldmöglichst darauf bestehen, dasselbe zu kriegen.

 

Kinder aktiv mit in den Einkauf einbinden

Nehmt die Kinder am besten mit zum Einkauf und fragt sie vor Ort nach einer Entscheidung. Wichtig ist hierbei, keine allzu große Auswahl zu bieten („Auf was hast du denn Lust?“), sondern sie vor gezielte Wahlmöglichkeiten zu stellen („Möchtest du lieber einen Tomatensalat oder Bohnen als Beilage?“). Euer Kind hat damit trotzdem das Gefühl, das Essen mitbestimmen zu können und ist viel eher bereit, dieses dann auch zu verzehren.

 

Zutaten „unsichtbar“ machen

Richtig gelesen! Ein Zubereitungstipp, vor allem wenn die Trotzphase gerade so richtig auf dem Höhepunkt ist - das Kind muss nicht immer gleich wissen, was alles im Essen drin ist. Eine rote Soße kann schon zum Hindernis werden, wenn die Tomatenstücke zum Vorschein kommen. Pürierstab herausholen und los geht’s den Stückchen an den Kragen. So verhält es sich auch mit anderen Zutaten im Essen, wie beispielsweise mit Kartoffeln oder sogar Spinat. Kartoffelbrei mag fast jedes Kind. Kartoffeln am Stück jedoch nicht. Manchmal reicht es auch, die Zutaten nur klein zu schneiden und einem beliebten Gericht beizumischen, wie zum Beispiel die Karottenstückchen, die ihr unter den Frikadellenbrät mengen könnt. Schon mal um ein paar Vitamine reicher das Essen.

 

Hübsches Anrichten ist die halbe Miete

Seien wir mal ehrlich – ein gewöhnlich belegtes Brot oder ein Apfel zum abnagen sehen durch den Blick von Kinderaugen nicht unbedingt einladend aus. Viel spannender ist es doch, wenn das Essen zum Leben erweckt wird, sich in lustige Figuren verwandelt oder einfach nur ein schönes Bild auf den Teller zaubert. Das weckt die Neugier und die Kids werden Spaß daran finden, davon zu probieren. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, euren Kleinen eine kurze Geschichte dazu zu erzählen und dem Essen passende Namen zu geben. Das regt die Fantasie der Kinder an und im Nu sind sie Feuer und Flamme, mit von der Partie zu sein. Für den kleinen Hunger zwischendurch, während dem Hausaufgaben machen oder Spielen sind ungewöhnlich zubereitete Häppchen, beispielsweise auf Spießen, auch eine gern gesehene Abwechselung.

Hier nun ein paar Ideen, die wir für euch getestet haben und mit denen ihr sicher den ein oder anderen Nörgler überzeugt. Die Snacks eignen sich zum Mitgeben in die Schule, für Zuhause oder das kleine Geburtstagspartybuffet. Erwachsene haben daran bestimmt nicht viel weniger Spaß.

 

Schlaue Eulen-Brote

Ob salzig oder süß – sie sehen einfach zum Anbeißen aus. Als Grundlage dient Körner- oder Vollkornbrot. Wir haben uns hier für eine salzige Variante entschieden und einen Kräuter-Aufstrich als Basis genommen, mit Radieschen das Federkleid ausgeschmückt. Die Augen bestehen aus Karotten- und Olivenscheiben. Tomatenschnitze bilden die Flügel, Mandeln die Füße. Die kecke Frisur besteht aus Zucchinistreifen.

Bei der süßen Variante könnt ihr verschiedenes Obst sowie Nüsse kombinieren und als Basis eine dünne Schicht Erdnusscreme auf das Brot streichen.

 

Kleine Spießchen-Pinguine

Sehen die nicht süß aus? Und sie gehen ganz einfach: Karotte in passende Form schnibbeln, Oliven für die Flügel der Länge nach halbieren, eine ganze Olive für den Kopf und ein Mozzarella-Bällchen für den Körper. Alles in der richtigen Reihenfolge mit einem Spieß fixieren und fertig ist die kleine Pinguin-Truppe.

 

Raupe Nimmersatt

Ihr könnt hierzu verschiedenes Obst und Gemüse nutzen, am besten in Grün für den Körper, in Rot für den Kopf. Als Augen könnt ihr kleine dunkle Körner nehmen, die ihr andrückt.

Alles auf einen langen Spieß damit. Tadaaaa – Raupe Nimmersatt ist zum Essen bereit.  

 

Wir haben in unserem Beispiel grüne Trauben genommen und eine Himbeere als Kopf.

 

Schillernder Obst-Pfau

Pracht- und geschmackvoll ist unser Pfau, denn er besteht hauptsächlich aus Birne, Trauben und Heidelbeeren. Den Schnabel haben wir aus Karotte geformt, die Augen sind wieder kleine dunkle Kerne. Cashews schlingen sich als Füße um den Ast aus leckerer Zucchini.

 

 

Lustige Mandarinen-Schnecke

Für die lachende Schnecke müsst ihr einfach nur eine Mandarine schälen und darauf achten, dass dabei ein längliches Stück der Schale ganz bleibt. Dieses Stück schneidet ihr zurecht und lasst vorne ein paar Fühler stehen. Da die Schale nicht verzehrt wird, könnt ihr nun mit einem schwarzen Filzstift ein hübsches Gesicht malen. Zuletzt setzt ihr die geschälte Frucht auf den Schalen-Körper. Die Schnecke zaubert auf jedes Kindergesicht ein Lächeln.

 

Hungrige Radieschen-Mäuse

Nehmt dazu Radieschen, die eine möglichst langen Spitze haben, der als Schwanz dient. Für die Ohren könnt ihr Radieschen- oder Karottenscheiben nehmen, die ihr in die Radieschen steckt. Schnitzt dazu im Vorneherein eine Aussparung heraus. Nun noch ein paar Augen anbringen (wir haben hier die Rückstände von Traubenstengeln benutzt) und etwas Käse auf dem Teller platzieren  - zufrieden sind die Mäuschen.

 

 

Seeräuber-Schiffchen

Gefüllte Paprika, Zucchini, Pilze oder Tomaten…mit einem Segel dran wird das Essen zum ultimativen Seeräuber-Schiffchen. Einfach einen Spieß als Mast nehmen, hauchdünne längliche Zucchinischeiben als Segel daran befestigen und zuletzt aus Paprika oder Karotte eine Flagge zaubern. Für die Wellen-Dekoration haben wir hier Gurkenscheiben zurechtgeschnitten.

 

Bunte Blumenwiese

Aus Nahrungsmitteln und gekochtem Essen lässt sich alles Mögliche zaubern. Wie wäre es mal mit einer bunten Blumenwiese? Wir haben dazu Karotten, Gurken, Zucchini und Paprika genommen, aber auch mit Reis, Nudeln, Püree, Soßen und Co. kann man ganz schön kreative Bilder auf den Teller bringen.

Tipp: Ausstecher-Formen nutzen. Obst, Gemüse oder sogar Brote erhalten damit eine ganz neue Form. Gekochtes kann ebenfalls in den Formen auf dem Teller zur Geltung kommen.

 

Habt ihr auch ein paar gute Anregungen, die ihr mit den anderen Lesern und etwaigen Mitleidenden teilen mögt? Dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar. Wir sind gespannt und wünschen euch schon einmal gutes Gelingen und Durchhaltevermögen.

 

Quellen:

www.haushofkind.de

deavita.com

www.kinderzeit-bremen.de

www.eltern.de

www.diy-bastelideen.com

Eigene Erfahrungen

 

Fotos: Eigene Aufnahmen der Autorin

 

Ähnliche Beiträge

Jetzt kostenlos und unverbindlich deinen Fertighaus-Katalog sichern

Deine Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen

Verwendung von Cookies


Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Viel Spaß dabei! Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.


WAS DU ÜBER DIE COOKIES AUF UNSERER WEBSEITE WISSEN SOLLTEST


DEINE ZUSTIMMUNG IST SELBSTVERSTÄNDLICH FREIWILLIG


Unsere Webseite funktioniert auch ohne Cookies. Allerdings leider nicht so gut und so sicher, wie es mit dem Einsatz von Cookies möglich ist.Deshalb hast du bei uns die Wahl, ob du dem Einsatz von Cookies zustimmen möchtest, und falls ja, welcher Kategorie.


DEIN WIDERRUFSRECHT


Du kannst deine Zustimmung zum Einsatz und zur Speicherung von Cookies und von daraus resultierenden Daten selbstverständlich jederzeit im Impressum oder auf der Datenschutz-Seite widerrufen.


DIE COOKIE-KATEGORIEN


ESSENZIELL


Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Webseite erforderlich.


STATISTIK


Um die Bedienbarkeit und Funktionalität unserer Webseite weiter verbessern zu können, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.


KOMFORT


Diese Cookies nutzen wir, um dir die Bedienung der Seite zu erleichtern. So kannst du beispielsweise für dich die besonders interessanten Informationen auf einem „Merkzettel“ speichern und später vergleichen. Zudem können wir es dir durch diese Cookies ersparen, der Verwendung von Cookies bei jedem Besuch erneut zustimmen zu müssen.


PERSONALISIERUNG


Diese Cookies werden genutzt, um dir personalisierte Inhalte, passend zu deinem individuellen Vorstellungen und Wünschen, anzuzeigen. Somit können wir dir solche Informationen und Neuigkeiten vermitteln, die für dich und deinen geplanten Hausbau besonders relevant sind.